Weisse Magie - magische Rituale

Bei den nachfolgenden Ouangas GRANDS-MAITRES findet die Farbe schwarz Anwendung. Dies bedeutet allerdings nicht, dass Sie sich in den Bereich der Schwarzen Magie begeben. Die schwarze Farbe wird bei der Puppe verwendet, die den Feind, von dem man bedroht wird, darstellt. Dabei geht es nicht darum jemandem zu schaden, sondern um einen persönlichen Schaden abzuwenden. 

Viele sagen, dass man durch die Anwendung eines schwarzen Ouangas GRANDS-MAITRES sogar einem bösen Menschen das Handwerk legen kann und somit ein wirklich gutes Werk tut. 

Die Moral in den Ursprungsländern der Ouangas GRANDS-MAITRES unterscheidet sich in dieser Hinsicht ganz gewaltig von der unseren. Dort kommt niemand auf die Idee, jemandem auch noch die "andere Wange" hinzuhalten. Ganz im Gegenteil! Dort ist man der Ansicht, dass derjenige, der nur allzu bereitwillig zum Opfer wird, selbst einen Großteil der Schuld trägt. Nach dem Motto "Gelegenheit macht Diebe" sollte man sich darüber klar sein, dass die eigene Schwäche mit dazu beiträgt, einen Gegner zu stärken. Durch die Verwendung der schwarzen Farbe in diesen Ritualen kann man sich wehren und diejenigen, die Böses wollen, schwächen und einschränken. 

Viele Menschen fühlen sich von unseren Gesetzen im Stich gelassen und verraten. Täter werden gut versorgt und mit viel Geld therapiert. Opfer dagegen werden mit lächerlichen Almosen abgespeist. Wenn jemandem Unrecht getan wurde, ist derjenige oft nicht in der Lage zu vergessen oder zu verzeihen und ein sorgenfreies Leben zu führen. Schwermut, Verbitterung und Rachegefühle bis hin zu anhaltendem Hass sind oft die Folge von erlittenem Unrecht. 

Durch ein Ouanga GRANDS-MAITRES hat man die Möglichkeit Vergeltung zu üben und dadurch ausgleichende Gerechtigkeit zu schaffen. Dies ist für das eigene Wohlergehen sehr wichtig, denn dann wird man wieder stark, bekommt mehr Selbstbewusstsein und leidet nicht an Gefühlen von Hilflosigkeit und Ohnmacht. Und letztendlich wird die Seele wieder frei von der Gefangenschaft, die durch immerwährendes, unterschwelliges Denken an das erlittene Unrecht entsteht. 

Nun noch ein paar Erläuterungen, warum diese Ouangas GRANDS-MAITRES noch lange keine schwarze Magie sind: Im Voodoo gibt es zwei Haupttraditionen: Den Rada-Ritus, das ist der weißmagische Zweig. Und den Petro-Ritus, das ist der schwarzmagische Zweig. 

Alle von uns angebotenen Ouangas GRANDS-MAITRES kommen ausnahmslos aus dem weißmagischen Rada-Ritus der Voodoo Tradition. Zur Erklärung: Jeder Voodoo-Gott hat zwei Seiten. Eine wohlwollende, liebevolle und gütig gestimmte Seite und eine wütende, zornige und zerstörerische Seite. Im Rada-Ritus werden nur die guten Seiten der Götter angerufen, im Petro-Ritus allerdings die sogenannten bösen, zerstörerischen Seiten der gleichen Götter. Darin besteht der Unterschied. Deshalb sind Rituale aus dem weißmagischen, also aus dem guten Rada-Ritus immer gut und Rituale aus dem Petro-Ritus immer zweifelhaft und sehr gefährlich, hauptsächlich für den ahnungslosen Anwender. 

 Wir bieten ausschließlich Voodoo-Rituale aus dem Rada-Ritus an.

Zurück

Angebote

Newsletter-Anmeldung

Keine Angebote mehr verpassen!
Melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.